Dienstag, 26. Mai 2015

Rezension * Schnee Wie Asche





Titel: Schnee wie Asche
Autor: Sara Raasch
Verlag: cbt
Einband: Broschiert
Seiten: 460
Preis: 14,99 €
Alter: 14 +

Klappentext

Sechzehn Jahre sind vergangen, seit das Königreich Winter in Schutt und Asche gelegt und seine Einwohner versklavt wurden. Sechzehn Jahre, seit die verwaiste Meira gemeinsam mit sieben Winterianern im Exil lebt, mit nur einem Ziel vor Augen: die Magie und die Macht von Winter zurückzuerobern. Täglich trainiert sie dafür mit ihrem besten Freund Mather, dem zukünftigen König von Winter, den sie verzweifelt liebt. Als Meira Gerüchte über ein verloren geglaubtes Medaillon hört, das die Magie von Winter wiederherstellen könnte, verlässt sie den Schutz der Exilanten, um auf eigene Faust nach dem Medaillon zu suchen. Dabei gerät sie in einen Strudel unkontrollierbarer Mächte...

Meine Meinung

Ich habe dieses Buch innerhalb eines Tages verschlungen, da diese Geschichte mich wirklich gefesselt hat. Meira ist mir schon nach wenigen Seiten sehr ans Herz gewachsen und mir hat es sehr gut gefallen, wie Sara Raasch die Handlungen, Gedanken und die Landschaft beschrieben hat. 
Die ersten Kapitel waren zwar etwas verwirrend, da ich mich noch nicht in die Handlung eindecken konnte, als sich das aber gelegt hat, konnte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. 
Die Geschichte wird so hervorragend beschrieben und ist mit so viel Action beladen, dass ich mich beim Lesen als Teil dieser Geschichte gefühlt habe.
Ich würde am liebsten sofort den zweiten Band lesen, wenn da nicht das Problem wäre, dass es noch nicht erschienen ist.

Bewertung

♥  ♥  ♥  ♥  ♥

Lena  

  




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen